In Krenglbach befindet sich eine der „schönsten Grasbahnen Europas“. Die Hunde starten aus Boxen und laufen dem künstlichen Hasen (Dummy), der den Hetztrieb anregt, nach. Da Windhunde –  anders als die meisten anderen Hunderassen – primär auf Sicht jagen, ist vor allem die Bewegung des Objektes entscheidend, nicht sein Geruch oder sein Aussehen. Häufig besteht der Hase einfach aus einem Bündel Flatterband. In verschiedenen Klassen müssen die Windhunde (Afghanen, Saluki, Whippets…) unterschiedlich lange Geläufe (Normalstrecke = 480 m bzw. Kurzstrecke = 350 m) bewältigen. Die Hunde erzielen auf der Rennbahn eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 60 km/h. Nach dem Ziel, in einer Sandgrube, stürzen sich die Windhunde auf den Hasen und es entsteht ein kleiner Machtkampf.