Aus Protest gegen den Ausverkauf der Insel an Militärs und Tourismusunternehmen, aber auch aus der sardischen Geschichte,  „der Welt der immer Unterlegenen“, entstanden 1968 diese Wandmalereien die „Morales“.

Plakativ und verständlich sind die Texte auf Sardisch.

In Orgosolo wurden in kurzer Zeit die Hauswände zu Bildgeschichten über die leidvolle sardische Vergangenheit, mit der Hoffnung auf  eine bessere, aber unbedingt sardische Zukunft.   An den Wandbildern „Murales“  arbeiteten neben Berufskünstler auch Laien mit.

Heute verbleichen die meisten Bilder, blättern ab, sind Geschichte