Nach Irland reisen die Meisten wegen der Natur.
Hier gibt es weniger Menschen, weniger Verkehr, viel Grün, viel Ruhe und dazwischen viele Schafe.
Uns haben aber auch die vielen kleineren und größeren Städte zwischen all dem Grün richtig gut gefallen, ganz besonders wegen den Altstädten mit den vielen bunten Häusern, in denen sich gefühlt mindestens hinter jeder zweiten Tür ein Pub versteckt.

Im 18. und 19. Jahrhundert entstand in Irland eine Art viktorianisch-irischer Baustil, der vor allem in der Innenstadt Dublins an vielen Gebäuden zu sehen ist.

Bei einer Rundreise von Dublin im Osten bis in den Südwesten der Insel erfreut sich das Auge an den historischen Geschäftsfassaden von Cafe´s, Restaurant´s, Bar´s, Blumen- Mode- und Spezialgeschäften.