Der Unterschied zwischen Nah- und Makroaufnahme ist fließend. Als Nahaufnahme wird man ein Bild immer dann identifizieren, wenn von einem großen Objekt ein relativ kleiner Ausschnitt abgebildet wird – zum Beispiel ein markantes Detail. Der Regelfall ist dabei eine starke Verkleinerung des Motivs auf dem Bildsensor.

Bei Makroaufnahmen aber sucht man Mittel und Wege, sehr kleine Motive in annähernd realer Größe oder sogar vergrößert auf den Bildsensor zu bannen. Die Makro-Perspektive spielt nicht nur bei Natur-, sondern auch bei Sachaufnahmen eine wichtige Rolle.